XXXTentacion tot mit 20, nachdem er in Florida erschossen wurde

{h1}

XXXTentacion wurde am Montag (18. Juni) in Deerfield Beach, Florida, tödlich erschossen. Der Rapper, geborene Jahseh Onfroy, war 20 Jahre alt.

Gemäß TMZ , X wurde in seinem Fahrzeug erschossen, als er bei Riva Motorsports ein Motorrad kaufte. Der Rapper aus Florida wurde zusammengesunken in seinem Auto gefunden, nachdem sich ein bewaffneter Mann ihm näherte und das Feuer eröffnete.



Lokale Behörden berichten, dass es möglich ist, dass die 17 Rhymer folgten bis zu drei Fahrzeuge, nachdem er Geld von einer Bank abgehoben hatte. Zeugen am Tatort sagten der Polizei, die Verdächtigen hätten vor der Flucht eine Louis Vuitton-Tasche aus dem Auto von XXXTentacion genommen. Im Audio des Dispatch-Anrufs berichtet die Polizei, dass es sich bei dem Vorfall möglicherweise um eine Drive-by-Schießerei gehandelt hat und der Schütze angeblich in einer schwarzen Dodge Journey geflohen ist.



XXX wurde als Traumapatient der Stufe 1 nach Broward Health North transportiert, wo er als komatös eingestuft wurde. Trauma der Stufe 1 beschreibt einen Patienten ohne Puls.

Kurz nachdem er am Montag ins Krankenhaus gebracht worden war, wurde XXXTentacion vom Büro des Sheriffs von Broward County für tot erklärt.



Eine offizielle Erklärung des Teams von XXXTentacion wurde am Dienstag (19. Juni) an XXL gesendet. „Am 18. Juni 2018 starb Jahseh Onfroy – weltweit bekannt als XXXTentacion – auf tragische Weise an einer Schussverletzung in Deerfield, Florida“, heißt es darin. „Mit großer Trauer wird die Nachricht in dieser offiziellen Erklärung seines Teams bestätigt – Manager Solomon Sobande, EMPIRE, Bob Celestin, Esq. und AKW-PR. Aus Respekt vor seiner Familie, seinen Freunden und Angehörigen und angesichts weiterer Untersuchungen bitten wir, ihre Privatsphäre zu diesem Zeitpunkt zu respektieren. XXXTentacion hat das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt berührt und wird für immer in den Herzen unzähliger Fans bleiben, die seine Musik hörten, seine Konzerte besuchten und den Glanz seines unbestreitbaren, unbestreitbaren und einzigartigen Geistes spürten.'

'Neuigkeiten über Gedenkgottesdienste werden in Kürze veröffentlicht', schließt die Erklärung.

Der Tod von XXXTentacion folgt auf ein Jahr, in dem der junge Künstler einen bahnbrechenden kommerziellen Erfolg erlebte, der häufig von seiner angeblichen Geschichte häuslicher Gewalt überschattet wurde. Onfroy sah sich mit 15 Anklagen wegen Straftaten konfrontiert, darunter Anklage wegen falscher Inhaftierung, schwerer Körperverletzung einer schwangeren Frau und häuslicher Körperverletzung durch Strangulation für Vorfälle, an denen seine Ex-Freundin im Jahr 2016 beteiligt war.



Der Rapper verbrachte Zeit im Gefängnis und unter Hausarrest, während er auf den Prozess wegen der Anklage wartete. Im vergangenen Sommer erschien er auf der 2017 XXL Freshman Class-Cover und veröffentlichte anschließend seine ersten beiden Studioalben, 17 und ? . Beide debütierten stark auf dem Billboard 200, mit 17 Erreichen von Nr. 2 und ? Höhepunkt im März auf Platz 1. Im Mai verbot Spotify die Songs des Rappers vorübergehend aus seinen internen Playlists aufgrund einer Richtlinienänderung, die die Förderung von Künstlern mit angeblich hasserfülltem Verhalten einschränken sollte.

Geboren und aufgewachsen in Broward County, Florida, hat XXXTentacion mit einer Sorte Lo-Fi-Rap mit verzerrten Bass- und Gitarrenriffs, aggressiven melodischen Gesangsansätzen und melodramatischen Texten aus Punk und Emo ein frühes Publikum auf SoundCloud aufgebaut. Es wurde berichtet, dass er an einem neuen Album mit dem Titel arbeitet Skins vor seinem frühen Tod.

Diejenigen, die Informationen haben, werden ermutigt, sich an die Detectives der Mordkommission Broward Sheriff Walt Foster oder John Curcio unter (954) 321-4210 oder eine anonyme Hinweislinie unter anonym unter (954) 493-TIPS zu wenden. Informationen aus anonymen Hinweisen, die zu einer Festnahme führen, können mit bis zu 3.000 US-Dollar belohnt werden.

Siehe Fotos von XXXTentacion bei der 2018 Rolling Loud