Souls Of Mischief brechen die Entstehung von 93 'Til Infinity' auf

{h1}

Junge Brooklyn MC und 2013 XXL Neuling Joey Bada$$ ließ '95' Till Infinity, ein Ausschnitt aus seinem neuesten Projekt Sommerritter, im Juni, eine klare Anspielung auf Souls of Mischiefs '93 'til Infinity', ein Song, der vor zwanzig Jahren veröffentlicht wurde und heute noch einen großen Einfluss hat. Wussten Souls of Mischief, was sie geschaffen haben, als sie diesen Song vor zwei Jahrzehnten im Alter von 18 Jahren veröffentlichten? Dieses Jahr markiert das 20-jährige Jubiläum des bahnbrechenden Albums der Gruppe 93 & apos; Zur Unendlichkeit , eines der einflussreichsten Alben der Hip-Hop-Geschichte. Die Rap-Crew aus Oakland, Kalifornien, war in New York City, um am 3. Juli im Rahmen ihrer Still Infinity-Tour bei SOBs aufzutreten, und vor der Show schwangen A-Plus, Opio, Phesto und Tajai durch die XXL Office, um die Entstehung ihres Signature-Tracks '93' Bis zur Unendlichkeit' von Anfang bis Ende. - Emmanuel C. M. ( @ECM_LP )

Ursprünge des Liedes



Wir sehen uns: 'Es war ursprünglich ein Song namens 91 'til Infinity, den ich gemacht habe, als wir noch in der High School waren und noch nicht entdeckt wurden. Es war ein langsamerer, düsterer Beat. Und ich erinnere mich, dass ich meinen Rap geschrieben habe und ihn den Typen angespuckt habe und ich erinnere mich sogar, dass es so emotional war, dass ich vielleicht eine Träne vergossen hätte, weil es so war, als wäre es bei einem Scheiß vom Typ „für immer zusammen sein“ Song wurde nie fertig. Aber wir haben die Idee noch einmal aufgegriffen, als wir ein Jahr später den Plattenvertrag bekamen. Unsere Welt war ganz anders, und es war einfach so: 'Oh, denk daran, dass '91 'til Infinity', lass uns '92 'til Infinity' machen. Oh, aber dieses Album wird nicht 'bis '93 herauskommen, also nennen wir es '93 'til Infinity'.



„Was den Beat angeht, hatte ich ihn ursprünglich Pep Love gegeben, weil ich nur Beats gemacht habe und wenn jemand sie haben wollte, würde ich sie ihm geben. Am Ende habe ich diesen Beat an Pep Love gegeben, während wir [das Album] aufgenommen haben, und als die Jungs es hörten, sagten sie: 'Hey Mann, du kannst keine engen Beats verschenken, während wir an einem Album, wir arbeiten an unserem ersten Album, mein Kerl. So begann die Regel in Souls of Mischief, dass, wenn wir an einem Album arbeiten, die Produzenten zuerst Beats für die Jungs spielen müssen, die an dem Album arbeiten. Letztendlich musste ich den Beat von Pep Love zurücknehmen, und dann haben wir 93 'til Infinity aufgenommen. Es ist wie eine entgegengesetzte Stimmung des Originalsongs. Der Originalsong war siegreich, aber eher melodisch und düster und langsam und emotional und scheiße. Und der Rap war auch, es ging um Freunde und das Zusammensein und wir werden zusammenhalten und all der Scheiß, aber dieser hier hatte eher eine lustige Atmosphäre – ich weiß nicht, nur ein fröhliches, Spaß, gute Energiestimmung.

Erste Reaktionen



Festo: „Ich dachte nur: ‚Das ist es‘. weil ich das Gefühl habe – wohlgemerkt, das ist zwanzig Jahre her –, aber ich erinnere mich daran, dass wir an diesem Tag fertig waren, wozu wir gekommen waren, und ich denke, er hat es eher als nachträglicher Gedanke aufgeworfen, als wie, Hey, wir kommen ins Studio, ich habe diesen neuen Beat. Wir waren also fertig mit dem, was wir tun wollten, und er sagte: „Oh, ich spiele einen Beat, den ich gemacht habe.“ Und dann hat er es gespielt und wir waren einfach alle – es war eines dieser Dinge, bei denen, sobald es auftauchte, jeder meinte, wir müssten es benutzen.'

NBA All Star Game 2017 Trikots

Opium: „Wir waren tief im Album – vielleicht halb fertig oder so, mehr als halb. Wir hatten ein gutes, schönes Material, mit dem wir bereits gearbeitet haben, von dem ich das Gefühl hatte, dass es viele starke Songs hatte, und wir hatten viele Grundlagen abgedeckt, nur weil, wenn man sich dieses Album anhört, es viele Konzepte und Geschichten enthält . Also haben wir versucht, eine Balance zu finden zwischen dem Versuch, lyrische Fähigkeiten und Geschicklichkeit wirklich einzusetzen und trotzdem das beizubehalten – jemand, der nicht nur auf prahlerische Reime hört. Wir hatten also all diese Geschichten, und wir hatten diese kleine Formel am Laufen, entweder ein Konzept oder eine Geschichte oder nur ein lyrischer Song. Und als dieser Song in die Vision kam, fügte er dem, worauf wir aufbauten, eine ganz andere Dimension hinzu. Es war okay, das kann der Chill-Song sein, bei dem es eher ein Song ist, den die Leute universell genießen können. Denn der Beat hat einfach diesen warmen Ton, der einem automatisch ein gutes Gefühl gibt und einen in einen guten mentalen Raum versetzt. Wir hatten also das Gefühl, dass die Musik schon da war, also konnten wir das zu unserem Vorteil nutzen und ein Bild von einem Song malen, den jeder gerne hätte. Einige der Themen, über die wir gesprochen haben, waren für ein Nischenpublikum – es war nicht für jeden geeignet. Und dieses Lied war definitiv etwas, das wir nach Hause gehen und unsere Eltern hören lassen konnten.'

Thailändisch: Ich war mehr besorgt darüber, [den Beat] tatsächlich nutzen zu können. Und dann erinnerte ich mich, dass '91 bis zur Unendlichkeit' Konzept. Als ich den Beat hörte, war es einfach so, wir müssen das jetzt tun. Ich meine, wir haben das Album schnell geschrieben. Wir haben es dann gemacht, wie: „Oh, wir müssen das jetzt sofort tun. Wir stolpern,’ wir brauchen eine davon. Und dann stellte sich heraus, dass es der Titelsong war. 'Weil wir keinen Titel haben wollten, bevor wir diesen Song gemacht haben.'



lhh Staffel 6 Wiedervereinigung Teil 2

Aufnahmeprozess

Opium: „Ich glaube, wir wussten, dass wir die Strophen aufteilen würden, weil wir wenig experimentiert hatten, wie wir die Songs aufteilen würden – manchmal waren es 16 Takte, manchmal waren es 12 Takte, manchmal waren es 24 – wir hatten es geschafft“ all diese Kombinationen schon, also wollten wir mit etwas experimentieren. Wir dachten, okay, lasst uns die Verse kürzen und uns dazu bringen, jeden einzelnen Vers zu verstehen. Ich erinnere mich, dass es etwas war, das wir wirklich erreichen wollten, um jeden in jeden einzelnen Vers zu bringen. Es war also wirklich egal, wer zuerst ging – dieses Mal bekommt man die ganze Souls of Mischief-Erfahrung schnell, und das war dope.

Video

Opium: „Der Videoregisseur, mit dem wir in der Vergangenheit zusammengearbeitet hatten, Michael Lucero – der verstorben ist, RIP – hat mit Del the Funky Homosapien [an] mindestens zwei Videos zusammengearbeitet, richtig? Und wir gingen mit Del und Michael zu den Videos. Wir waren mit Del zusammen und er traf sich mit Michael, um über das Konzept zu sprechen und wir gingen in die Schneideräume und sahen uns einige der Aufnahmen an – wir entwickelten eine Art Freundschaft. Wir dachten: 'Yo, wir wollen ein Video mit dir machen.' Er hat viele Videos für andere gemacht – 'Stress' für Organisierte Konfusion, 'Woo Hah!!' Remix mit Ol’ Dirty Bastard und Busta Rhymes, wo sie wie gemaltes Gold in Silber waren – er hatte immer ein Dope-Konzept hinter dem, was er tat.

„Er meinte, ich kann euch ein wirklich geiles Video machen und all diese anderen Leute dazu bringen, mit euch an diesem Video zu arbeiten, wenn wir an diese coolen Orte gehen. Wir haben in Yosemite gedreht. Es war also wirklich seine Vision und das, was er tun wollte. Und er hatte das irgendwie entwickelt – es gibt dieses Ding, bei dem wir unsere Hände über den Bildschirm wischen – es heißt Talent-Wipe – das waren keine verrückten Grafikeffekte, es waren unsere Hände. Und er hat diese coole Editing-Sache gemacht, und ich denke, es war das erste Mal, dass es verwendet wurde, wenn ich mich nicht irre, aber er war einfach eine sehr talentierte Person, die wirklich engagiert war und er wollte diesem Video wirklich sein Bestes geben Anstrengung. Alle diese Leute haben wirklich hart gearbeitet. Wir waren auch jung und aufgeregt, aber sie haben sich den Arsch abgearbeitet. Sie standen an den Seiten von Klippen und sie machten einfach den ganzen Scheiß, aber sie waren aufgeregt, weil wir all diese coolen Orte besuchten. Also müssen wir Michael Lucero alle Ehre machen. Er war ein Genie und es war eine Freude, mit ihm zu arbeiten.'

Rezeption und Wirkung

Thailändisch: „Wir saßen zwanzig Jahre später hier und führten dieses Gespräch, und wir waren 18, als wir es machten. Wir konnten nicht einmal zwanzig Jahre in die Zukunft denken, geschweige denn, dass wir [solchen] Einfluss haben würden. Es ist verrückt, denn die Wirkung ist heute stärker als damals. Wir waren nie diejenigen, die gute Kritiken in Zeitschriften bekommen haben, wir waren nie Medienlieblinge, es ist so, als ob wir die ganze Zeit draußen waren. Deshalb sind wir unabhängig. Um den tatsächlichen Einfluss zu sehen, den es jetzt auf alle hat, konnten wir uns das nicht vorstellen. Wir wussten nicht einmal, dass Hip-Hop so groß wird, wie es jetzt ist. Als wir herauskamen, war Hip-Hop immer noch so gut wie kaum – wenn man einen Tribe Called Quest-Song im Radio hörte, war es erstens nach 21 Uhr und zweitens sagte man: 'Tribe ist im Radio' !' Sie würden jemanden anrufen, weil das einzige, was sie spielten, Hammer, Vanilla Ice war – verrückter, schwacher Arschrap. Wir hätten nie gedacht, dass es so einen Mainstream geben würde, wir gehen in andere Länder und „etwas ‚til Infinity‘ ist ihr Logo. Es ist eine Reise; [wir] hätten es uns nie vorgestellt.'

2016 erfolgreiche R&B-Songs

Opium: „Im Source-Magazin wurde darüber nicht gesprochen. Rap Pages tat es, aber das war ein Westküstenmagazin. Aber es war nicht so, dass wir immer auf MTV waren oder immer auf BET oder so, es gab Leute, die diesen Song erkannten und ihn begrüßten. Und es war auch eine jüngere Generation, denn es waren ältere, etablierte Leute, die zu dieser Zeit in der Branche arbeiteten und es war eher so, dass es andere Dinge gab, die sie ansprechen wollten. Und diese jüngere Generation, Menschen, die unsere Zeitgenossen und jünger waren, fühlten sich wirklich von diesem Lied angezogen, weil es eine Bewegung der Jugendkultur war, ähnlich wie das, was jetzt vor sich geht. All diese jungen Katzen, die herauskommen und spucken, und die Art und Weise, wie sie sich kleiden, worüber sie sprechen, das repräsentiert etwas, das größer ist, als man in den Mainstream-Medien wirklich zu sehen bekommt. Das ist, denke ich, das Schöne an diesem Lied – es wurde nicht promotet, es ist nicht diese große Unternehmenseinheit, die es vorangetrieben hat, es hat sich organisch entwickelt und die natürliche Liebe der Leute zu diesem Lied hat dazu beigetragen, dass es so lange weitergeht. Und sie geben es immer weiter.'

Erinnerungen

Wir sehen uns: „Als Produzent habe ich vielleicht eine verzerrte oder andere Sichtweise. Ein Produzent mag zum größten Teil jeden seiner Tracks, etwas daran. Wenn sie es zulassen, dass es dort existiert, wo es zu Ohren kommt, wenn es nicht gelöscht oder irgendwo in den Rücken geworfen wird, wird es einem Produzenten immer gefallen. Wenn also jeder deinen Track mag, erinnere ich mich daran. Ich erinnere mich, dass ich mir das ganze Album angehört habe und dachte: „Vielleicht können wir gewinnen.“ Ich wusste, dass wir ein Dope-Album hatten. Es war für mich höllisch vorstellbar, vollständig in die Kategorie zu fallen, vielleicht nur 100, 200, 300.000 oder was auch immer zu verkaufen.'

Thailändisch: „Wenn du Gold wurdest und Hip-Hop warst, war das so groß, wie es nicht werden würde, es sei denn, du warst LL Cool J. Es war eine Subkultur. Ich meine, wörtlich WKCR, Stretch Armstrong und Bobbito Show, das waren die Leute, die uns spielten. Es wurde nicht im Radio gespielt, bis '93 ‘til Infinity' kam heraus. Dann war es wie, 'Oh, das könnte wirklich sprudeln.'

Wir sehen uns: „Das Gefühl war, dass wir ein gutes Album brauchen, Scheiße, vielleicht eine Chance. Die Aussichten waren gut, denn dem Label gefiel das Album, wir waren super zufrieden mit dem Album. Wir hätten einfach nur froh sein können, dass wir einen Deal hatten. Aber es hatte einfach eine gute Stimmung, weißt du? Ich wäre nicht enttäuscht gewesen, wenn wir 150.000 verkauft hätten, weil wir zu dieser Zeit gesehen haben, dass dies zu dope-arsch-Alben passiert.'

Opium: „Es ging mehr um den Respekt unserer Kollegen. Tajai und A-Plus hatten so lange daran gearbeitet, diesen Punkt zu erreichen. Als wir '93 ‘til Infinity' Album und Song, es war, als hätten wir alles, was wir vorher gemacht hatten, in den Schatten gestellt. Richtig zu kommen war etwas, wofür wir alle schon lange gearbeitet hatten. Wir haben es ernst genommen, obwohl wir jung waren. Wir nahmen diese Herausforderung als junge Männer an, nicht als junge Jungs, und als wir die Platte fertig hatten, haben wir viel Arbeit und Verstand investiert und es hat sich ausgezahlt. Sie können es hören, wenn Sie sich die Platte noch einmal anhören, wir dachten: 'Okay, wir haben tatsächlich getan, was wir tun wollten.'