Ruhe in Frieden den Rappern, die wir 2020 verloren haben

{h1}

Im Jahr 2020 hat die Hip-Hop-Community den Verlust von über einem Dutzend talentierter Rapper erlitten, die große Fortschritte im Rap-Spiel gemacht haben. Im Laufe des Jahres sind Rapper auf tragische Weise an Drogenüberdosierungen gestorben, wurden erschossen und litten sogar an COVID-19-Komplikationen.

Einer der verheerendsten Todesfälle im Jahr 2020 war wohl der Tod des Rappers Pop Smoke aus Brooklyn. Der charismatische Reimer, dem zugeschrieben wird, dass er die Drill-Rap-Szene in Brooklyn erhöht hat, wurde am 19. Februar 2020 in Los Angeles erschossen. Sein Tod verblüffte sowohl seine Rap-Kollegen als auch treue Fans. Drei erwachsene Männer und zwei Jugendliche wurden im Zusammenhang mit dem Mord an dem verstorbenen Rapper festgenommen und angeklagt.



lil uzi vert gegen die Weltkette

Später im Jahr starben zwei Chicagoer Rapper, FBG Duck und King Von, beide in getrennten Dreharbeiten, die Monate voneinander entfernt waren. FBG Duck wurde bei einer Schießerei getötet in Chicago im August, während König Von wurde erschossen vor einer Shisha-Lounge in Atlanta im November. Ihr Tod hat eine dunkle Wolke über die Chicagoer Rap-Szene gelegt.



An anderer Stelle hat die COVID-19-Pandemie das Leben im Jahr 2020 sicherlich zu einer Herausforderung gemacht und für Familien, die ihre Angehörigen durch das Virus verloren haben, verheerend. Bronx-Reim Fred The Godson wurde mehrere Wochen ins Krankenhaus eingeliefert, bevor er im April an Komplikationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstarb.

Drake und Gucci Mähne wieder unterwegs

Auch Rapper wie das ehemalige Roots-Mitglied Malik B und Jordan Groggs von der in Arizona ansässigen Hip-Hop-Gruppe Injury Reserve starben aus unbekannten Gründen.



Da wir dieses Jahr abschließen, XXL Highlights und eine Hommage an einige der geliebten Rapper, die wir 2020 verloren haben. R.I.P.

Siehe Rapper, die wir 2020 verloren haben