50 Cent wird neunmal erschossen – heute im Hip-Hop

{h1}

An diesem Tag, dem 24. Mai, in der Hip-Hop-Geschichte...

Paul Zimmerman, Getty Images



2000: Der Queens-Rapper 50 Cent wurde am 24. Mai 2000 neunmal vor dem Haus seiner Großmutter erschossen.



Jahre bevor er ein mit Platin ausgezeichnetes New Yorker Monument war, war Curtis '50 Cent' Jackson noch ein Aufsteiger in der Branche mit Feinden, die ihn zu Fall bringen wollten. 50 verließ das Haus seiner Großmutter in Südjamaika, Queens, um in das Auto eines Freundes zu steigen, als sich ein Mann Fif näherte und aus nächster Nähe auf das Auto schoss. 50 wurde in Hand, Arm, Hüfte, beide Beine, Brust und linke Wange geschossen. Der Schuss in den Mund hinterließ 50 mit einem leicht verwaschenen Sprachmuster, das in seinem charakteristischen Fluss zu hören ist. Es dauerte mehr als ein Jahr, bis Jackson sich vollständig erholt hatte. In seiner Autobiografie von 2005 Vom Stück zum Gewicht: Es war einmal in Southside Queens , 50 erinnerten sich daran, ein neues Leben zu haben.

'Nachdem ich neun Mal aus nächster Nähe angeschossen wurde und nicht starb, dachte ich, dass ich einen Sinn im Leben haben muss.'



Fifs neu entdeckter Grund zu leben beflügelte seine Leidenschaft und seinen Drang zur Musik. Nur drei Jahre später begann der Rapper mit seinem Debütalbum von 2003 offiziell seine Herrschaft über Queens Werde reich oder stirb beim Versuch' . Jetzt, Jahre später als Schauspieler, Produzent und Wirtschaftsmogul, sind die Strapazen der 50er Jahre weit weg, aber nicht vergessen. Im Jahr 2015 veröffentlichte Fif den Song '9 Shots', der von der Tortur inspiriert wurde. Der Song soll auf seinem lang ersehnten sein Straßenkönig Unsterblich . 50 erlebte die Tortur mit laufenden Kameras, als er Oprah 2012 auf eine Tour durch Queens mitnahm. Schaut es euch an Hier .

30 Alben, die dich Hip-Hop schätzen lassen